Aktionen 2018

Krötentransport vom 7. – 18. April zum Herkulesteich

NABU Gruppe Schleswig und Geocacher unterstützen das Tierheim Schleswig

Foto: Gisela Diecks
Foto: Gisela Diecks

Die Leiterin des Tierheims Schleswig, Yvonne Wiegers-von Wegner, hat jahrelang mit ihrem Team und Ehegatten die wandernden Kröten vor dem Tod durch Überfahren im Bereich der Straßen „Windallee/Waldmühle“ bewahrt.

In diesem Jahr wandte sie sich kurzfristig hilfesuchend an die NABU Gruppe Schleswig– und bekam sie sofort! Die Geschäftsführerin der Gruppe, Gisela Diecks, konnte als bekennende Geocacherin auch deshalb eine sofortige Unterstützung zusagen, da sie von einer Umweltaktion der Vereinigung "Geocacher Hoher Norden (GCHN)" wusste. Mit Partner im Geiste „Hauke“ sprach sie Termine ab. Der wiederum organisierte die ergänzende Unterstützung. Und so reiste z. B. ein Ehepaar mit Hund aus Neumünster und ein Student aus Flensburg zum „Krötengreifen“ zwischen 20 und 22 Uhr an.

 

Als eines Abends Vater und Sohn kamen, um Kröten von der Straße zu sammeln und zum Herkulesteich zu tragen, zeigte sich der Schüler von dieser Aufgabe nicht gerade begeistert. Als er jedoch einen Bat 2-Detektoren bekam und dazu den Auftrag von Gisela Diecks erhielt, Fledermäuse zu orten und anhand der angezeigten Werte die Art anhand einer Übersicht zu bestimmen, ist er vom Naturschutz hellauf begeistert – 9 von 9 Arten konnte er notieren.

 

Unserem Mitglied Norbert Hansen taten besonders die Kröten-Weibchen leid – mussten sie unter größten Gefahren auch noch huckepack die Männchen über die Straße schleppen. Und diese Faulenzer, so stellte er fest, waren an diesem Abend auch noch in der Überzahl!

 

Alle Naturschützer konnten während dieser Zeit rund 250 Kröten von der Straße sammeln und zum „Vermehrungsteich“ tragen. Im Namen der Kröten und der Störche „tausend Dank“. 

 

W. G.

Aktionen 2017

Wohnungen für Meise, Fledermaus und Greifer

Neue Nisthilfen für den Friedrichsberg

 

... titelten die SN am 6. Mai und berichteten über das Anbringen von 27 Nisthilfen für Fledermäuse, 10 Meisenkästen und je einen schweren Nistkasten für Turmfalken und Waldkauz an Bäumen, Mauern und Wänden im Schleswiger Stadtteil Friedrichsberg.

 

   Da alle Nisthilfen aus Holzbeton gefertigt sind, wussten die Vorstandsmitglieder Widukind Glodeck, Gisela Diecks und Volker Neumann, was sie nach getaner Arbeit geleistet hatten.

 

   Glück hatten die Vorständler, dass die Baumpfleger der Firma „Forst & Gala Service“ aus Silberstedt, die zufällig vor Ort waren, den sehr schweren Nistkasten für den Waldkauz in luftiger Höhe auf Bitten des Vorsitzenden kostenlos anbrachten.

 

   Diese Aktion, so Glodeck, war nur durch eine großzügige Spende möglich geworden – dafür noch einmal herzlichen Dank.

 

W. G.